Der FriedensWinkel

PeaceCorner

...in der Alten Schmiede....Ort der Stille, des Rückzugs und der Bewusstwerdung...eine Oase an der Ostsee...


 

***Aus aktuellem Anlass finden derzeit keine Angebote im Haus statt.
Wir teilen aber weiterhin auf dieser Seite Informationen,
die unserem Empfinden nach zur Bewusstwerdung der Menschheit beitragen. ***

 


 

Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch. 

Friedrich Hölderlin

Dieses Zitat hing im Sekretariat der
Existential-psychologischen Bildungs- und Begegnungsstätte Todtmoos-Rütte.


Nahuatl Segen für Vergebung und Befreiung


Dieser Text als Empfehlung für alle, die sich noch schuldig gegenüber ihrer Familie fühlen...

 

Ich befreie meine Eltern von dem Gefühl, dass sie mit mir versagt haben.

 

Ich befreie meine Kinder von der Notwendigkeit, mich Stolz machen zu müssen.
Mögen sie ihre eigenen Wege nach Herzenslust gehen.
Mögen sie ihren Instinkten folgen und so ihre Träume verwirklichen.

 

Ich entbinde meinen Partner von der Verpflichtung, mich zu vervollständigen.
Mir fehlt nichts, ich lerne die ganze Zeit mit allen Wesen.

 

Ich danke meinen Großeltern und meinen Vorfahren, die zusammengekommen sind,
damit ich heute das Leben atmen kann.

Ich befreie sie von früheren Versagen und unvollendeten Wünschen,
wissend, dass sie ihr Bestes getan haben,
um ihre Lebensumstände in bester Art und Weise zu tragen, wie es ihnen möglich war.

Ich ehre sie, liebe sie und erkenne sie als frei von aller Schuld an.

Ich ziehe meine Seele vor ihren Augen aus,
deshalb wissen sie, dass ich nichts mehr verstecke oder schulde,
als mir selbst und meiner eigenen Existenz treu zu sein,
indem ich der Weisheit meines Herzens folge.

 

Ich erfülle meinen Lebensplan frei von familiärer Loyalität.

 

Ich weiss, dass mein Friede und mein Glück in meiner eigenen Verantwortung liegen.

 

Ich verzichte auf die Rolle des Retters, derjenige zu sein, der die Erwartungen anderer vereint oder erfüllt.

 

Indem ich durch und nur durch Liebe lerne, ehre ich meine Essenz und segne mein Wesen und meine Ausdrucksweise, auch wenn man mich vielleicht nicht versteht.

 

Ich verstehe mich, weil nur ich meine Geschichte gelebt und erlebt habe.
Weil ich mich selbst kenne, weiß ich wer ich bin, was ich fühle, was ich tue und warum ich es tue.

 

Ich ehre mich, ich liebe mich und erkenne mich als frei von Schuld an.

 

Ich ehre dich, ich liebe dich und erkenne dich als frei von Schuld an.

 

Ich ehre die Göttlichkeit in mir und in dir.

 

Wir sind frei …

 

Quelle nicht weiter zu verifizieren:
Ehemaliger Nahuatl-Segen, geschrieben im 7. Jahrhundert in der Zentralregion von Mexiko

 

gefunden auf newslichter.de

 


Die Prophezeiung der Qéro von Lars Koehne (Trailer)


Tief berührt waren wir, als die Qéro im Film von Lars Koehne eine Prophezeiung empfingen, die wir bereits vor Jahren in dem Buch " Die Schlange des Lichts" von Drunvalo Melchizedek gelesen hatten und die uns damals von der Quelle bestätigt wurde. Besonders ist für uns, dass in dem Film auch der Ort gezeigt wird, an dem sie sich erfüllen wird. So sei es.

 

 

Der ganze Film ist 39 Minuten lang und kostenfrei HIER zu sehen.

 

Das Buch "Die Schlange des Lichts" von Drunvalo Melchizedek empfinden wir als sehr lesenswert.
Ihr könnt es zum Beispiel HIER bestellen und dabei noch Gutes tun.

 


Dieter Broers NOW 2020 - Online Kurs


NOW 2020 Online-Seminar
Für alle, die den Kurs nicht von Anfang an verfolgt haben: alle Module sind für ein Jahr vollumfänglich zugänglich. Auf now.dieterbroers.com könnt Ihr Euch immernoch anmelden. 

 

__Das Online Seminar kostet 88 € und ist unserem Empfinden nach jeden Cent wert.
__Ursprünglich sollten es 8 Module sein, es sind am Ende 9 geworden zuzüglich eines Interviews.
__Dieter Broers stellt seine gesamte Forschungsarbeit zur Verfügung und es gibt die Möglichkeit,
ihm Fragen zu stellen.

__Und wir fragen, was ist Dir wichtiger, ein paar neue Schuhe oder begreifen können, was im Moment geschieht?
__Auf welcher Erde möchtest Du leben?

 

HIER könnt Ihr Euch anmelden.

 

In diesem Video spricht er nach dem Seminar mit Thomas Jahrmarkt
über die Schumann-Annomalie im September:

 

 

HIER ist der im Video erwähnte Artikel zu finden.

 


Wer ist eigentlich Dieter Broers? Und was hat er mit dem FriedensWinkel zu tun?


Seit vielen Jahren verfolgt das FriedensWinkel Team schon die Arbeit von Dieter Broers mit wachsendem Interesse. Er ist für uns ein Wissenschaftler, der die Erfahrung und die Wahrnehmung für wahrhaftiger hält also bloße Gedankenkonstrukte. Und damit erscheint er uns immer wieder sehr authentisch und berührend.
Die persönliche Wahrnehmung und Erfahrung für wahrhaftiger anzunehmen als programmierende Gedanken die nichts mit unserem wahren Selbst zu tun haben, das war und ist auch Kern der Arbeit hier im FriedensWinkel. Das bedeutet auch, die Stimme des Herzens über die Stimme des Verstandes zu stellen.


Lassen wir Dieter Broers selbst sprechen:

 

"Über mich selbst zu schreiben, hat mir immer schon große Schwierigkeiten bereitet. Das hat was mit dem Etikett zu tun, unter der man oft vorschnell kategorisiert wird. Ich schaue lieber mit großer Neugier über die Tellerränder der verschiedenen Bereiche und fühle mich in den unentdeckten Feldern dazwischen wohler, als mich einem einzelnen Fachbereich zuordnen zu müssen. Ich gehöre zu den Staunern, zu der Sorte Mensch, für die immer Neues zu entdecken die größte Faszination darstellt und am meisten fasziniert mich dabei der Mensch selbst. ..."

 

HIER geht es weiter.

 

 


Erscheinung
Jede Erscheinung auf Erden ist ein Gleichnis,

Und jedes Gleichnis ist ein offenes Tor,

Durch welches die Seele, wenn sie bereit ist,

In das Innere der Welt zu gehen vermag,

Wo du und ich und Tag und Nacht alles eines sind.

Jedem Menschen tritt hier und dort in seinem Leben

Das geöffnete Tor in den Weg,

Jeden fliegt einmal der Gedanke an,

Dass alles Sichtbare ein Gleichnis sei,

Und dass hinter dem Gleichnis der Geist

Und das ewige Leben wohne.

Wenige freilich gehen durch das Tor

Und geben den schönen Schein dahin

Für die geahnte Wirklichkeit des Inneren.

 

Hermann Hesse


Llewellyn Vaughn-Lee: The Natural Order of Things


The present pandemic, which in a few short months has wreaked havoc across our world, is most likely caused by an imbalance in the natural world, as loss of habitat and biodiversity is not only driving animals to extinction but directly causing animal viruses to spread to humans. In response our leaders are using the images of conflict: “We are at war with Covid 19,” we keep hearing; it is an “invisible enemy” we need to “vanquish.” But although this virus is disrupting our lives, causing sickness, death, and economic breakdown, it is itself a completely natural phenomenon, a living thing reproducing itself in the way nature intended. Are these images of conflict and conquest appropriate or even helpful? Do they help us to understand and to respond, to bring our world back into balance?

One of Carl Jung’s favorite stories was “The Rainmaker,” which was told to him by his friend Richard Wilhelm:

“There was a great drought [in the part of China] where Wilhelm lived; for months there had not been a drop of rain and the situation had become catastrophic. The Catholics made processions, the Protestants made prayers, and the Chinese burned joss-sticks and shot off guns to frighten away the demons of the drought, but with no result. Finally, the Chinese said, ‘We will fetch the rain-maker.’ And from another province a dried up old man appeared. The only thing he asked for was a quiet little house somewhere, and there he locked himself in for three days.

On the fourth day the clouds gathered and there was a great snow-storm at the time of year when no snow was expected, an unusual amount, and the town was so full of rumors about the wonderful rain-maker that Wilhelm went to ask the man how he did it.

In true European fashion he said: ‘They call you the rain-maker; will you tell me how you made the snow?’

And the rain-maker said: ‘I did not make the snow; I am not responsible.’

‘But what have you done these three days?’

‘Oh, I can explain that. I come from another country where things are in order. Here they are out of order; they are not as they should be by the ordinance of heaven. Therefore, the whole country is not in Tao, and I also am not in the natural order of things because I am in a disordered country. So, I had to wait three days until I was back in Tao and then naturally the rain came."

Where are today’s rainmakers, those who “come from another country where things are in order?” Did we banish them all too long ago, exile them from our world of science and rational thought? It was long common in indigenous cultures, when life went out of balance, to consult their shamans and dreams. But today we have few shamans and even our dreaming self has been censored, its stories relegated to our journals or the therapist’s couch.

We know how to struggle and fight, but not how to be silent and receptive. We have forgotten how to look and listen. And yet the signs are all around us—and for some, the best response to this pandemic might be, like the rainmaker, to retire to “a quiet little house,” where rather than bingeing on endless streaming shows, we might look inward, we might return to the Tao, to what is in balance with life’s natural flow.

 

...

 

HIER geht es zum gesamten Artikel.

___Llewellyn Vaughan-Lee is a Sufi teacher in the Naqshbandiyya-Mujaddidiyya Sufi Order. He is the founder of The Golden Sufi Center and is the author of several books, most recently Including the Earth in Our Prayers: A Global Dimension to Spiritual Practice.


 

Hier finden Sie noch mehr Texte und Inspirationen.